Headerbild-1920x1000px-4-15.jpg

Sanierung Hallenbad Kantonsschulen Olten

Effiziente Gebäudetechnikanlagen gewährleisten angenehme Bedingungen

Effiziente Gebäudetechnikanlagen ge-währleisten angenehme Bedingungen
Die KantonsSchulen Olten wurde in den Jahren 1969 bis 1973 erstellt und gilt heute unter Architekturfachleuten als wichtiger Zeitzeuge. Inzwischen sind die Gebäude aber sanierungsbedürftig und die Haustechnik ist am Ende ihrer Lebensdauer angelangt. Um die Gesamterneuerung der Schulen zu bewältigen, wurden die Arbeiten in vier Etappen gegliedert. eicher+pauli erhielt den Auftrag, während der ersten Etappe die Lüftungs- und Klimaanlagen des bestehenden Hallenbades komplett zu erneuern.
Während der rund einjährigen Umbauphase des Hallenbades erfolgte die Umsetzung und Ausführung eines komplett neuen Lüftungs- und Klimakonzepts. In die äusserst engen Platzverhältnisse der bestehenden Technikzentrale direkt unterhalb des Schwimmbads wurden zwei neue Monoblocks mit einer Leistung von je 7’000 m3 eingebaut. Diese Geräte sind nötig, um die Umwälzung der Luft- respektive der Verdunstungsmenge des Schwimmbads zu gewährleisten.
Mit einer separaten Lüftungsanlage wurde die Aufstockung des Cafeteria- und Garderobetrakts ausgestattet. Ebenfalls separat belüftet werden die notwendigen Dispo- sowie Chemikalienräume des Hallenbads. Für diese Anlage galten zudem besondere Brandschutzauflagen, welche umgesetzt wurden. Die Sanierung des Hallenbads ist erfolgreich gelungen, auch wenn die Arbeiten während der gesamten Zeit bei laufendem Schulbetrieb durchgeführt wurden. Die Lüftungs- und Klimaanlagen sind deutlich effizienter und der Gesamtenergieverbrauch konnte um rund 30% reduziert werden.
Gesamtluftmenge 2 x 7’000m³/h
Wasseroberfläche der zwei Becken 370 m²
Highlights
Gebäude unter Denkmalschutz, Bau im Bestand
Umbau während laufendem Schulbetrieb
Bestehende enge Platzverhältnis
Reduktion Gesamtenergieverbrauch um 30%

Baujahr


Dossiers zu diesem Thema

zu den Dossiers