Headerbild-1920x1000px-1-28.jpg

Ersatz Absorptionskältemaschinen Universitätsspital Zürich

Universitätsspital Zürich, Ersatz Absorber Kältemaschine

Anpassung Wasseraufbereitung auf neues Kältesystem
Die Kaltwasserversorgung des Universitätsspitals Zürich besteht aus drei Kältezentralen und einem umfangreichen Verteilnetz. Da die Anlagen mit dem nicht mehr erlaubten Kältemittel R22 betrieben wurden und auch am Ende der Lebenszeit standen, wurde eicher+pauli durch das Hochbauamt Zürich mit einem Gesamtmandat Ersatz der Anlagen beauftragt. Bis ins Jahr 2020 wird zudem von einem erheblichen Anstieg des Kältebedarfs ausgegangen, weshalb ein Gesamtkonzept für die Kälteanlagen erarbeitet werden soll.
Für den Bereich Sanitär war das Ingenieurbüro Riesen zuständig. In der Zentrale Nord 1 und im Küchentrakt wurde je eine neue Enthärtungsanlage eingebaut, die nur für die Kälteleistung notwendig ist. Die bestehenden Enthärtungen decken den restlichen Bedarf des Gebäudes ab. Die technischen Tanks blieben unverändert wie auch der Bereich Salzsole. Um die höheren Leistungsanforderungen abzudecken, mussten die Druckerhöhungs-anlagen nach den Tanks ebenfalls erweitert werden. Als Erweiterungsauftrag wurde ab der Osmoseanlage in der Zentrale Nord 1 eine Osmose-Ringleitung zur Versorgung des Haldenbachgebäudes und zum Ausbau der Redundanzsicherheit gebaut.

Expertise

  • Energietechnik
  • Gebäudetechnik

Auftraggeber

Swisscom

Objektart

  • Spitäler Heime

Energieträger

  • Abwärme ARA/KVA/Prozess

Leistungen e+p

  • Gebäudetechnik Planung

Baujahr

2010—2014

Headerbild-1920x1000px-1-30.jpg
1440x996px-1-6.jpg
1440x996px-2-6.jpg
1440x996px-3-5.jpg
1440x996px-4-4.jpg
1440x996px-5-4.jpg

Dossiers zu diesem Thema

zu den Dossiers